Hedenstedt + Give

Reiseberichte, Erfahrungen bei Rennen und Pressemitteilungen
Antworten
Jochen
Beiträge: 107
Registriert: 29. Aug 2017, 13:25

Hedenstedt + Give

Beitrag von Jochen » 10. Apr 2019, 13:20

Radrennen Samstag Hedenstedt, Sonntag Give

in Hedenstedt am Start:
H50: André, und ev. Karsten
C: Simon
H60: ich
Fotos: Heike ev.

in GIve:
C: Simon
H60: ich

Ergebnisse:

https://www.cyklingdanmark.dk/tilmelding/

Hausmanni
Beiträge: 117
Registriert: 27. Mär 2018, 12:28

Podestplätze: Hedensted und Give/DK

Beitrag von Hausmanni » 15. Apr 2019, 07:40

Hedensted Klasse "C"

Bild
... ... ...
Hedensted Klasse "H50" ; Siegerzeit 2:04:44 Std.

Bild
... ... ...
Hedensted Klasse "H60"

Bild
... ... ...
Give Klasse "C"

Bild
... ... ...
Give Klasse "H60"

Bild

Jochen
Beiträge: 107
Registriert: 29. Aug 2017, 13:25

Re: Hedenstedt + Give

Beitrag von Jochen » 17. Apr 2019, 14:30

Hedenstedt

welliger, offener Kurs, Zielgerade leicht ansteigend mit fiesem Wind von links vorne.
kleines Drama des Tages:
meine Schuhe liegen im Ferienhaus, dänisch praktisch bringt mir Karen Ersatzschuhe von zuhause mit.
Leider rutsche ich da links immer mal bei harten Antritten aus dem Pedal.

wir H60 fahren mit den Damen, 2 Dame-A, Trine+Birgitte machen ordentlich Tempo.
in Runde 2 setzen sie sich ab und fahren 150m vor uns, + 1xH60,
das ist Hauptkonkurrent Jan Möller, den erkenne ich aber nicht.
nach ein paar Kilometern denke ich "Na, hauen die ab?"
auf der schnellen Rückenwind-Strecke trete ich rein und komme da gerade noch so hin.

hinter mir folgt keiner, und jetzt kreiseln und kurbeln wir zu Viert kräftig für 2 Runden, um wegzukommen.

letzte Runde setzt Birgitte sich ab, und Trine muß ohne unsere Unterstützung die Verfolgung aufnehmen.
Ich habe teils große Mühe da zu folgen.

Zielgerade, ich versuche mich kurz vorm Ziel scharf rechts von hinten an Jan vorbei zu quetschen,
wieder raus aus der Pedale, komme aufs Gras, touchiere Jan und das wars für den Sprint, Platz 2.

Andre fährt bei H50, kommt auf Platz 28 an und ist zufrieden mit seinem ersten Dänemark-Rennen.

bei "C" fährt eine Däne die ganze Zeit alleine mit 3 Minuten Vorsprung.
Simon führt die Verfolgergruppe an, landet dann auf Platz 8.

Give

2,3 kurze und 1 langer Anstieg, Wind, Sonne.
kleines Drama heute:
2 Minuten vorm Start funktioniert der Umwerfer nicht ( die Umlenkplatte unterm Tretlager ist gebrochen).
Ich kann nicht aufs große Kettenblatt schalten.
Doch mein Retter ist zur Stelle.
Momme schraubt den inneren Anschlag so weit hoch, daß ich jetzt nur auf dem großen Kettenblatt fahren kann.
am langen Anstieg werde ich das merken.

H60 + Damen:
nur 5 x H60, aber Hans Kristian Hoffmann + JensPape sind dabei.
Hans habe ich nur einmal vor 2 Jahren im Sprint geschlagen, dann nie wieder.

von den 10 Damen sind 6 vom Kieler RV.
Also 6 gegen Birgitte, da wird fleissig attackiert.
Doch auch Birgitte versucht "Ihre Dänen" für sich einzuspannen.

Gegen Ende sind wir 5xH60 + Birgitte + Jorid vom KRV.
die Taktik der Damen habe ich nicht verstanden, es gewinnt wieder Birgitte.

400m vorm Ziel gibts noch eine kurze Rampe, soll ich da attackieren?
Nein, ich bleibe hinter Hans, trete an als er antritt.
kurz vorm Ziel, Hans+Jens vor mir, aber ich kann noch mehr, und Platz ist auch.
und siehe da, Platz 1 vor Hans, endlich mal, sehr schön.
leider arbeitet auch hier das Gedächnis schlecht,
diesen Sprint hätte ich doch gerne nochmal in Zeitlupe erinnert.

Simon bei C auch wieder viel Arbeit im Wind. Platz 9 in der zweiten Gruppe.

Simon
Beiträge: 44
Registriert: 1. Sep 2017, 20:31

Re: Hedenstedt + Give

Beitrag von Simon » 18. Apr 2019, 06:45

Zwei Tage, windig und ca. 2500HM. Genau mein Ding.
Erster Tag einer weg. Nach drei Runden Sturz vor mir. Stoppy, auf dem Vorderrad hüpfend gerade noch um den Kopf gesprungen. Das Feld getrennt. Danach zwei raus. Ich warte ab bis die Lücke gefestigt ist und hämmere in alter Manier hinterher. Das Feld versucht mich zu stellen, gibt aber nach einigen Kilometern auf. Ich komme zu den beiden, ziehe gleich durch und wir setzen uns weit vom Feld ab. 1,2km vorm Ziel tauchen weitere vier Fahrer auf und bis 100m vorm Ziel wird taktiert. Sprintversagen. Dahinter weit keiner mehr. Platz 8.

Am zweiten Tag erste Runde am steilsten Anstieg wird attackiert. Einer will an mir vorbei, wo kein Platz ist, schubst mich ins Feld. Das Feld schlägt mich zurück und ich stürze ins Grün. Sofort wieder im Sattel hechte ich auf dem dicken Kettenblatt, fluchend, dem Feld hinterher und bin noch vor Ende des Anstiegs wieder drin. Leider Brille und Flasche verloren. Musste nun mit den Kräften haushalten, trocknete immer weiter aus. Konnte der entscheidenen Gruppe nicht folgen. Zwei Runden später, Hälfte des Rennens, halte ich am Berg und sammle Flasche und Brille auf. Endlich Flüssigkeit. Sofort wieder in die kleine Verfolgergruppe gefahren. Dort ausschließlich vorne das Tempo gemacht. Kein anderer darin konnte auch nur halbwegs treten. Jeder Ansporn zur Aufholjagd vergebens. Frustierend, bei der Zieleinfahrt überholt uns auch noch die A-Klasse. Ich hätte mich einfach durch diese durchwursten können und wäre auf Platz 7 gegelandet. Aber das gehört sich nicht und so war der Zielsprint sehr... komisch... Platz 9.

Schöne Rennen, etwas Pech. Mal sehen was die 3 Tage im Norden bereithalten.

Antworten