Canal-Cup Triathlon

Antworten
Frank
Beiträge: 17
Registriert: 4. Sep 2017, 11:27

Canal-Cup Triathlon

Beitrag von Frank » 22. Sep 2018, 19:47

Heute fand bei herbstlichen Bedingungen der letzte Triathlon in der Saison 2018 statt.

Geschwommen wurden 500m im Kanal am Kreishafen. Einige hatten deutlich mehr auf der Uhr. Das beruhigte den Einen oder Anderen Athletico - sonst wäre die Schwimmzeit in der persönlichen Betrachtung als katastrophal zu subsumieren.
Die Radstrecke führte von der Schwebefähre am Kreishafengelände am Eisstübchen über das Kopfsteinpflaster am Tunnel vorbei auf die Kanalstraße und kurz vor der Fähre Breiholz ging es dann auf 25km zurück.
Der abschließende Lauf führte ebenfalls in Richtung Breiholz. Allerdings schon nach 2,5km wieder zurück. Die Laufstrecke waren exakte 5km.

Den Anfang machten die Frauen und die Staffeln. Mit Merle in der Einzelkonkurrenz und Maike/Sandra in der Staffel zwei Eisen im Feuer für die jeweilige Wertung. Zahlreiche weitere Athleticos und Athleticas im Einzel und in der Staffel.
Merle schwamm die schnellste Zeit bei den Frauen und setzte sich zuerst einsam an die Spitze und musste nur wenige Männerstaffeln an sich vorbeiziehen lassen. Nachdem Maike mit dem Freiwasserschwimmen überhaupt nicht zurecht kam - sie kann durchaus eine Zeit schwimmen, in der der Vorsprung von Merle überschaubar ist - dauerte es entsprechend lange, bis Sandra mit ihrem Zeitfahrrad, -anzug, und -helm zur Merle mit ihrem Rennrad aufschließen konnte. Sandra wechselte vor Merle und konnte einen kleinen Vorsprung rausfahren. Merle war in der Einzelwertung jederzeit ungefährdet. Und heute zeigte sie unter schlechten Wetterbedingungen, dass sie auch Laufen kann und holte Maike ein und kam als erste Frau ins Ziel.
Sandra und Maike kamen in der Staffelwertung auf den undankbaren vierten Platz. Vor ihnen waren drei reine Männermannschaften mit jeweils drei Startern. Es gewann hier ungefährdet eine Staffel mit zwei Athleticos. Danny Blase als Läufer und Ligastarter Jonathan Herzig auf dem Rad ließen den anderen Staffeln keine Chance. Jonathan fuhr die schnellste Staffelzeit und Sandra die zweitschnellste. Und damit war sie deutlich schneller, als alle Frauen aus der Einzelkonkurrenz.

Die Männer gingen mit fünf Minuten Verspätung auf die Strecke. Auch hier erfreulich viele Athleticos am Start. Als Favoriten hatte der Sprecher Peter Poppe Jan Oelerich auserkoren, nachdem dieser eine Jedermannkonkurrenz in Wanderup als Brustschwimmer gewinnen konnte. Leif Johannsen, ein Rostocker Zweitligastarter und ich wurde als Verfolger benannt.

Beim Schwimmen zog sich das Feld schnell auseinander und für mich war es ungewöhnlich direkt hinter der Spitze zu schwimmen. Noch auf dem Hinweg der Wendepunktstrecke tauchten die ersten weißen Badekappe der Damen auf und auf dem Rückweg hatte es etwas von Slalomschwimmen. Allerdings hätte zumindest ich auch so nicht schneller schwimmen können, da immer eine Lücke irgendwo frei war.
Leif und der Rostocker ganz vorne raus, ich komme mit Tim Janke aus Kiel zusammen als 4./5. aus dem Wasser. Auf dem Rad erstmal kalt, da stürmisch-böig und zwischendurch immer wieder Schauer runterkamen. Zumindest jetzt nicht.
Erst konnte ich Leif noch sehen, aber der zündete heute bei starkem Gegenwind den Turbo. Die Frage: Wieviel Vorsprung nehmen wir zu Jan Oelerich mit aufs Rad.
Vor der Wendemarke kommt mir Leif mit großem Vorsprung entgegen. Der Rostocker liegt zwischen uns. Und zwei Staffel liegen noch vor mir.
Auf dem Rückweg gucke ich auf den Vorsprung zu Jan. Ca. 2 Minuten. Das kann er nicht mehr zufahren und beim Laufen sollte es möglich sein, vor ihm ins Ziel zu kommen.
Der Rückweg mit Rückenwind wird gefühlt schnell abgespult. Im Gerhardshain hole ich den Rostocker ein. Zwischendurch gab es einen ordentlichen Regenschauer und ich fange an zu frieren.
Jetzt kommt das Problemstück - Kopfsteinpflaster beim Eisstübchen. Nicht zu schnell und vor allem nach Möglichkeit kaum lenken auf der nassen Rutschbahn. Ich komme gut drüber. Leif kommt mir als Läufer schon entgegen.
In der Wechselzone bekomme ich die Schuhe zuerst gar nicht an. Die Füße sind taub, die Hände klamm. Mein kleiner Vorsprung auf den Rostocker geht vollständig verloren. Er holt mich kurz nach Verlassen der Wechselzone wieder ein. Ich sehe dabei, wie Jan und Sandra zugleich vom Rad kommen.
Wir haben Wind von vorn und keine möchte vorne Laufen. Es kommt zu taktischen Spielchen und jeder versucht mal wegzulaufen und reduziert das Tempo, sobald er nicht weg kommt. Kurz vor der Wendemarke setzte ich mich nach vorne und mache Tempo, weil ich befürchte das Jan noch von hinten kommt. Mit Rückenwind hinter der Wendemarke erhöhe ich deutlich das Tempo und der Rostocker fällt zurück. Ich habe einen großen Vorsprung vor Jan. Leif ist nicht mal mehr am Horizont zu sehen.
So laufe ich als 2. hinter dem Sieger Leif ins Ziel. Der Rostocker wird 3., Jan Oelerich 4.
Leif war heute stark beim Schwimmen, aber brutal auf dem Rad. So ist er sogar schneller als Jan auf dem Rad. Jan holt die beste Laufzeit, 2 Sekunden vor mir. Ein starker Auftritt der Athletico Ligastarter.

Im Ziel dann der Schreck. Dirk Große ist lädiert, spricht von Sturz auf dem Kopfsteinpflaster. Grund: vor ihm ist Wüppi schwer gestürzt und konnte das Rennen nicht zu Ende bestreiten. Einzelheiten zu seinen Verletzungen wusste keiner gesichert zu berichten. Auf jeden Fall gute Besserung.

Es waren heute ganz viele Athleticos und Athleticas am Start, die ich nicht erwähnt habe, da ich von ihrem Rennen nichts mitbekommen habe. Ich möchte alle ermuntern selber einen "Erfahrungsbericht" einzustellen.

Sandra
Beiträge: 24
Registriert: 2. Sep 2017, 20:34

Re: Canal-Cup Triathlon

Beitrag von Sandra » 24. Sep 2018, 08:50

Siegerehrung:
IMG_20180922_135113.jpg
IMG_20180922_135113.jpg (1.23 MiB) 812 mal betrachtet


Ergebnisse:

http://wetzstopp.de/frames.htm

Antworten