Qtri Bornhöved

Antworten
Frank
Beiträge: 21
Registriert: 4. Sep 2017, 11:27

Qtri Bornhöved

Beitrag von Frank » 18. Aug 2019, 20:08

Heute fanden die LM der Jugendlichen und Kinder im Rahmen des Qtri in Bornhöved statt. Leider fanden nur wenige Athleticos den Weg dorthin. Einige blieben auch verletzungsbedingt bzw. krank zu Hause.

Den Beginn machten Finja und Lena bei den Schülerinnen A - die zusammen mit den Jungs starteten. Nach den 400m Schwimmen war Finja 7. und Lena 8. - beide noch in Reichweite des Podestes. Nach dem 11km langen Radfahren kamen Lena als 3. und Finja als 4. wieder und gingen auf die 2,5km Wendepunktlaufstrecke. Hier mussten die beiden Federn lassen. Lena rettete sich noch als 4. ins Ziel - Finja musste sich mit Platz 9. bei den 16. Starterinnen begnügen. Da die Gesamterste nicht bei der LM gewertet wurde, kam Lena noch zu einem 3. Platz in der LM Wertung. Die Siegerin der älteren Jugend B Mädels, die die gleiche Distanz absolvierten, wäre bei den Schülerinnen A gerade noch auf das Podest gekommen. Lena wäre bei der Jugend B 2. und Finja 4. geworden. Seit Jahren hat es nicht mehr so einen starken Mädchenjahrgang gegeben.

Janne, Hanna und Mattes waren leider ausfallbedingt nicht bei der LM am Start.

Merle startete im Sprint der Frauen - seit der Vorbereitung auf ihr Abi nur noch sporadisch im Training. Sie kam vorne mit aus dem Wasser und wechselte als 7. auf das Rad. Hier verlor sie eine Position und ging als 8. auf die Laufstrecke. Hier zeigte sich ihr Trainingsrückstand. Sie musste noch einige Damen vorbeilassen und wurde 16.

Ich startete ebenfalls im Sprint. Während das Wetter bisher noch wolkig war und außer ein paar Tropfen nichts runter kam, wurde es bei uns leider anders. Das Schwimmen lief für meine Verhältnisse super und ich konnte mich an zwei Schwimmer der 2. Gruppe ranhängen und Wasserschatten schwimmen. Bei Radfahren waren die ersten Kilometer mit dem Visier fast Blindflug. von außen Regentropfen, von innen beschlagen. Bis ich irgendwann ohne weiter fuhr. Ich war gefühlt gut unterwegs und konnte gleich ein paar Radfahrer einsammel, die mich beim Wechsel überholten. Aber dann sah ich fast eine Runde lang nichts vor mir, obwohl eine handvoll Kaderathleten vor mir aus dem Wasser kamen und eigentlich immer langsamer Radfahren. Zu Beginn der 2. Runde kam ein Motorrad der Wettkampfrichter vorbei und kurz danach kamen die Kaderathleten auch in Sichtweite - ähnlich einer Perlenschnur fahrend. Es dauerte bis ich vorbei war und ich konnte mich bis zum Ziel auch nicht deutlich und entscheidend absetzen, so dass ich kurz nach dem Wechsel zum Laufen von vier Kaderathleten wieder überholt wurde. Nachdem ich mein Tempo gefunden hatte, konnte ich den Abstand halten und zwischenzeitlich verringern, bis die vier auf dem letzten Kilometer ihren Landesmeister ausfochten und auseinander flogen. So kam ich als 7. ins Ziel. Im Endergebnis wurde ich dann 5., weil zwei eine Zeitstrafe wegen Windschattenfahrens erhalten hatten. Ich konnte wie im Vorjahr wieder unter einer Stunde bleiben. Direkt hinter mir kam der Tagesfavorit Nick Hansen ins Ziel. Nick hatte auf den letzten Kilometern einen Platten, fuhr auf der Felge in die Wechselzone und lief anschließend die schnellste Zeit des Tages.

Antworten